Tristesse an der Kriekauer Straße

Sie sind hier: SG Taucha 99 » News » Tristesse an der Kriekauer Straße

Tristesse an der Kriekauer Straße

Von | 2017-07-31T10:20:59+00:00 07.Mai 2017|1.Herren, News|0 Kommentare

SG Taucha 99 – VfB Empor Glauchau 0:2 (0:1)

Vor der Minusrekordkulisse von 75 Zuschauern unterlag unsere heimische SG Taucha dem VfB Empor Glauchau mit 0:2. In einer schwachen Landesligapartie reichte den Gästen eine durchschnittliche Leistung um die drei Punkte aus der Parthestadt zu entführen. Das Team von Uwe Ferl konnte in keiner Phase an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen und verlor deshalb folgerichtig. In der ersten halben Stunde tat sich relativ wenig vor beiden Toren und wenn es doch einmal gefährlich wurde, dann waren die Glauchauer dafür verantwortlich. Ohne großen Aufwand musste der Tabellenachte nur auf Fehler der Hausherren warten um zum Abschluss zu kommen.

So tauchte ein Gästespieler nach einem langen Ball frei vor Wedemann auf, scheiterte aber am Schlussmann der Tauchaer. Begünstigt wurde die Aktion durch einen Stellungsfehler eines Tauchaer Verteidigers, aber auch im Spielaufbau der Blau-Gelben blieb vieles Stückwerk und so dauerte es bis zur 38.Minute bis zur ersten Möglichkeit. Nach einem langen Ball in den Rücken der Abwehr verlässt der gegnerische Torwart seinen Strafraum, klärt aber nur unzureichend und so fällt der Ball Salman Al Abri vor die Füße, aber sein Abschluss ist zu überhastet und geht weit neben das Tor. Im Gegenzug gehen die Gäste dann in Führung. Über ihre starke linke Angriffsseite flanken Sie in den Fünfmeterraum, Sprunk setzt sich gegen Kirsten durch und schon steht es 1:0 für den VfB Empor (40). Das es vor dem Seitenwechsel nicht noch schlimmer kommt liegt einzig an unserem Torhüter Thomas Wedemann. Er hält in der 45.Minute einen berechtigten Foulelfmeter und sein Team somit im Spiel.

Nach der Pause agierte unsere Mannschaft etwas stärker und die Gäste warteten erstmal ab und das hätte sich beinahe gerächt. Nach einem Freistoß des eingewechselten David Reich kann der Glauchauer Torwart nur nach vorn abprallen lassen, direkt vor die Füße von Patrick Kahl. Der Tauchaer Stürmer schafft es aber aus 4m nur den Querbalken des gegnerischen Tores zu treffen und so ist die größte Chance der Gastgeber dahin. Als die Gäste in der 63.Minute auf 2:0 erhöhen, ist das Spiel eigentlich gelaufen. Zwar gaben sich die Tauchaer nicht auf, aber fussballerisch waren sie nicht in der Lage die Gäste in Verlegenheit zu bringen. Einen Vorwurf muss sich die Mannschaft gefallen lassen. Die Glauchauer gewannen verdient, aber nicht, weil sie so gut waren, sondern die Gäste waren einfach aggressiver und griffiger in den Zweikämpfen. Sie wollten unbedingt gewinnen – etwas, was unsere Mannschaft am gestrigen Samstag nicht vermitteln konnte.