Geschäftsstelle  

Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag
16.00 Uhr - 19.00 Uhr

   

@Twitter  

   

Anmeldung  

   

SV Wacker Leipzig - SG Taucha 99 II 1:3 (0:2)

Am gestrigen Sonntag musste unsere Zweite zum Nachholspiel zum SV Wacker Leipzig in den Mariannenpark. Der Gastgeber, bis dato auf Platz 6 der Tabelle, konnte mit einem gewissen Maße an Selbstbewusstsein in die Partie gehen, war man doch die letzten 5 Spiele ungeschlagen geblieben.
Für die Tauchaer hingegen hieß es nach einer Niederlage und 2 Unentschieden endlich wieder 3 Punkte einfahren.

Vielleicht war dies auch ein Grund dafür, dass Trainer Markus Koch das Team umstellte und mit einer 3er Abwehrkette ins Spiel ging. Auf alle Fälle merkte man von Beginn an, dass sich unsere Jungs viel vorgenommen hatten und das Mittelfeld zur Gastgeber freien Zone erklärten. Frühes Gegenpressing und permanentes Anlaufen wackeren Leipziger sorgte dafür, dass diese kaum Ihr Spiel entfalten konnten. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich die Parthestädter eine Torchance nach der anderen erspielten. Bereits in der 5. Spielminute köpfte Nils Neumann fast unbedrängt auf das gegnerische Tor. Leider fehlte dem Kopfball etwas die Wucht um wirklich zu sein. Weitere 5.Minuten später dann Freistoß für Taucha am gegnerischen Strafraum. Michael Müller und Nils Neumann legten sich den Ball zurecht. Doch Tim Fischer nahm sich kurzentschlossen ein Herz, überraschte den Keeper der Leipziger welcher sich auf einen Rechtsfuß einstellte und verwandelte direkt zur 0:1 Führung.


Über die Außen kamen Moritz Brüsch und Marvin Müller immer besser ins Spiel, unsere Mannschaft fuhr einen Angriff nach dem anderen und ließ dem Gastgeber kaum eine Verschnaufpause. Nach einer mustergültigen Flanke von Nick Martmann in der 28.Spielminute konnte Eric „Rixen“ Jüngling, welcher heute wieder eine enorme Präsenz zeigte, seine „Torflaute“ beenden und köpfte sehenswert zum 0:2 ins lange Eck.
Ja ein Kopfballtor sollte es heute wohl sein, womöglich um das neue Schuhwerk zu schonen smiley Weitere gefährliche Aktionen und Torschüsse brachten bis zur Pause nichts Zählbares mehr ein.
Alles in allem sahen die Zuschauer wohl eine der besten Halbzeiten der Tauchaer in dieser Saison.

Nach dem Seitenwechsel allerdings änderte sich das Bild. Ob es  am Pausentee lag, dem hohen Laufpensum der 1. Halbzeit geschuldet war oder wieder ein taktischer Winkelzug des Trainerteams, lies sich nicht abschließend klären. Jedenfalls übernahmen fortan die Gastgeber mehr und mehr das Spielgeschehen im Mittelfeld. Die zweiten Bälle gingen verloren und Taucha konnte sich nicht wirklich mehr in Szene setzen. Stefan Arnold und Justus Grzbiela von Wacker kamen ein ums andere Mal zum Torschluss. Glücklicherweise noch ohne zählbaren Erfolg. In der 59. Spielminute kam Mounir Benhazim für Moritz Brüsch. Fortan entwickelte sich das Spiel wieder etwas ausgeglichener,
wobei der SV Wacker immer noch etwas mehr Spielanteile hatte. In dieser Phase kam dann Lucas Hennsgen an den Ball und rannte mit diesem frei auf das gegnerische Tor zu. Kurz vor dem Torhüter
dann ein „Querpass“  auf den mitlaufenden Philipp Opferkuch. Dieser hatte keine Mühe das 0:3 in der 70. zu markieren. Interessant, wenn auch nicht spielentscheidend an dieser Szene die Frage, wollte Lucas den Querpass oder war er nur das Resultat eines, dem Rasen geschuldeten, verpatzten Torschusses.
Dies wird wohl ewig das Geheimnis des Tauchaer Mittelfeldakteurs bleiben. Selbst im Interview nach dem Spiel konnte man Ihm auf diese Frage hin nur ein Lächeln entlocken.

Sei es drum, Taucha erzielte das 3. Tor und dies zu einem Zeitpunkt da der Gastgeber das  Ruder in der Hand hatte.
In der 72. Spielminute kam Patrick Meyer für Michel Müller um mit seiner Routine nun mehr Ruhe und Sicherheit für die letzten Minuten zu bringen. Dies gelang auch relativ gut. Einziger Wehrmutstropfen, in der Schlussminute gelang es dem Gastgeber noch einmal durch den sehr auffälligen Justus Grzbiela gefährlich vor unser Tor zu kommen. Nach sehenswertem Dribbling auf der rechten Seite zog dieser nach innen und erzielte fast in Arjen Robben Manier das 1:3.

Alles in allem eine sehr fair geführte Partie welche einen verdienten Sieger hatte.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank

   

Nächstes Spiel  

2016/2017 1.Herren
06.05.2017 15:00
   
   
© Xyla 2011-2017