Der Wahnsinn geht weiter!

Der Wahnsinn geht weiter!

Der neue Spitzenreiter der Landesliga Sachsen heißt SG Taucha 99 und das ist schon ein kleines Wunder. Seit Wochen fehlen aus den unterschiedlichsten Gründen immer wieder wichtige Spieler, aber unsere Mannschaft steckt das weg und nimmt ihr Herz in beide Hände.

So auch gestern beim schweren Auswärtsspiel in Lößnitz, das unsere Männer verdient mit 4:2 gewannen. Zu den bereits letzte Woche fehlenden Kühne, Klatt und Wüstner gesellten sich dieses Wochenende noch Dietze, Kirsten, Abdelrahim und Lehmann hinzu. So gab Winterneuzugang Toni Pfeffing sein Startelfdebüt und die Trainer mussten bei der Aufstellung viel improvisieren. Auf dem kleinen Kunstrasen im Erzgebirge blieb keine Zeit zum Abtasten. Beide Teams begannen engagiert und versuchten schnell nach vorn zu spielen. Die klareren Möglichkeiten hatten dabei zunächst unsere Männer. So verpasste Fabian Döbelt gleich zweimal die Führung für unsere Farben (7./20.). Steffen Scheunpflug, seit letzter Woche stolzer Vater (GLÜCKWUNSCH!), erzielte dann nach 26 Minuten die mittlerweile durchaus verdiente Führung für die Blau-Gelben. Einen perfekt gespielten Diagonalball von Kevin Schiller nahm er gekonnt mit und erzielte per Flachschuss das 1:0 (26.). Das machte die Tauchaer Brust noch breiter und nachdem in der 32. Minute die Hausherren ihre Ausgleichschance liegen ließen, schlugen die Gäste nur kurze Zeit später erneut eiskalt zu. Nach einer der zahlreichen Ecken vergaßen die Hausherren am langen Pfosten Steffen Scheunpflug und unsere Nr. 13 erzielte aus vier Metern sein zweites Tor. Der gute Lößnitzer Torwart bewahrte seine Farben dann vor dem dritten Gegentreffer, indem er einen Schuss von Fabian Döbelt ganz knapp um den Pfosten lenkte.

Die zweite Hälfte wurde dann richtig hitzig und es ging rauf und runter. Die Erzgebirgler drängten auf den Anschlusstreffer und unsere Männer mussten dagegenhalten. Eine Vorentscheidung schien dann in der 50. Minute gefallen zu sein. Der fleißige Nico Brehm blockte einen Lößnitzer kurz hinter der Mittellinie und hatte plötzlich nur noch den gegnerischen Keeper vor sich. Unser Edeltechniker blieb ganz cool und schob souverän zum 3:0 ein. Allerdings schlugen die Gastgeber sofort zurück und erzielten praktisch im Gegenzug den 1:3 Anschlusstreffer. Bei dieser Aktion wirkte unsere Defensivabteilung etwas unsortiert. Tim Grune verhinderte nur kurze Zeit später den nächsten Lößnitzer Treffer. Im 1 gegen 1 hielt er großartig gegen einen gegnerischen Stürmer. In dieser Phase des Spiels drückten die Gastgeber enorm und unsere Männer konnten sich nur noch selten befreien. Als in der 69. Minute das 2:3 fiel, schien das Spiel zu kippen. Die Gastgeber schnupperten jetzt am Punktgewinn, doch unsere Truppe wehrte sich. Und sie konnte nur fünf Minuten später den 2-Tore-Abstand wieder herstellen. Nach einem Doppelpass mit Nico Brehm war Marcel Hommel frei durch und sein überlegter Flachschuss schlug im Lößnitzer Kasten ein. Zwar versuchte der Tabellenneunte nochmal alles, um ins Spiel zurückzukommen, doch richtige Gefahr entstand vor dem Tauchaer Tor nicht mehr.

Nach 92 Minuten stand dann nicht nur der dritte Auswärtssieg in Folge fest, sondern auch der überraschende Sprung auf Platz 1 der Tabelle. Man kann nur staunen, wie die komplette Mannschaft immer wieder mit Rückschlägen umgeht und dann im Wettkampf mit Herz, Mentalität und Disziplin überzeugt.

Nächste Woche empfangen wir dann zum Spitzenspiel den SSV Markranstädt. Und auch dieses Mal werden unsere Jungs wieder an ihre Grenzen gehen müssen, um gegen einen spielstarken Gegner zu bestehen. Dass dies kein aussichtsloses Unterfangen wird, haben die letzten Wochen eindrucksvoll bewiesen. (UB)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Archive
Kategorien
Scroll to Top