Werde Mitglied bei der SG Taucha 99

Dreier in der Oberlausitz

Dreier in der Oberlausitz

Die tolle Rückrundenserie unserer 1. Männermannschaft hat auch nach dem schweren Auswärtsspiel beim FC Oberlausitz Neugersdorf Bestand. Am Samstagnachmittag setzte sich der neue Landesligameister mit 2:1 beim Tabellensiebten durch. Dass die letzten Spieltage durchaus Überraschungspotenzial besitzen, zeigte der 29. in der Sachsenliga. Von den ersten acht Mannschaften der Tabelle konnten nur wir gewinnen, alle anderen Teams blieben sogar punktlos.

Der frisch gebackene Meister ließ am Anfang der Partie Ball und Gegner laufen, ohne selbst torgefährlich zu werden. Einsatz und Tempo stimmten auf beiden Seiten, doch hatten beide Abwehrreihen die Sache im Griff. Es dauerte bis zur 23. Minute, bis es das erste Mal vor dem Neugersdorfer Tor gefährlich wurde. Ein Freistoß von Tom Dietze zwang den gegnerischen Hüter zur Parade. Nach einem Grundliniendurchbruch von Maaz kam Marcel nicht zum Abschluss, weil ihm der Ball in den Rücken gespielt wurde. Die größte Chance des ersten Durchganges hatten aber die Gastgeber. Ein Schuss der Oberlausitzer klatschte an den Querbalken. Das nennt man dann wohl das Glück des Tüchtigen.

In der zweiten Hälfte gab es dann auf beiden Seiten mehr Torchancen und bereits die erste sollte unsere Männer in Führung bringen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld konnten wir schnell umschalten und Tempo aufnehmen. Nach einem Doppelpass zwischen Marcel und Paul konnte unsere Nr. 8 aus fünf Metern seinen 15. Saisontreffer markieren. Das stachelte die Hausherren an, die nun alles versuchten, um zum Ausgleich zu kommen. In der 67. Minute hatten sie dann tatsächlich die große Möglichkeit zum Ausgleich. Eine Portion Glück und ein gut reagierender Tim Grune bewahrten uns aber vor einem Gegentor. Beide Mannschaften agierten nun mit offenem Visier und es ging rauf und runter. In der 71. Minute fiel dann die Vorentscheidung zu unseren Gunsten. Joel Lehmann nutzte ein schlampiges Abspiel in der Neugersdorfer Hintermannschaft, um allein auf das gegnerische Tor zuzulaufen. Sein erster Versuch wurde noch pariert, doch den zweiten nutzte er zu seinem zweiten Saisontor. Das Tor war ein Wirkungstreffer für die Oberlausitzer, die nun kaum noch gefährlich wurden. Anders der neue Meister. Immer wieder ging es schnell nach vorn und in der 81. Minute fiel beinahe der dritte Treffer. Eine Eingabe von Fabian klärte ein gegnerischer Abwehrspieler vor dem heranstürmenden Emilian, allerdings zwang er seinen Schlussmann zu einer Glanzparade. Die nie aufsteckenden Gastgeber kamen in der Nachspielzeit dann doch noch zum Ehrentreffer. Ebenfalls nach einer Umschaltsituation traf Klimmt mit einem verdeckten Schuss. Der verdiente Sieg geriet allerdings nicht mehr in Gefahr, und nach 94 Minuten stand der 10.(!) Auswärtssieg der Saison fest.

Am letzten Spieltag dieser außergewöhnlichen Saison empfängt der neue Meister den SSV Markranstädt, den Champion der vergangenen Spielzeit. Unsere Mannschaft wird noch einmal alles in die Waagschale werfen, um auch dieses Spiel erfolgreich zu gestalten. Bereits jetzt hat sie Einzigartiges und Historisches vollbracht – das letzte Spiel soll und wird ein Fest werden.

Jungs, ihr habt es euch verdient!

(UB)