In’s Ziel gezittert!

In’s Ziel gezittert!

Unsere I. Männermannschaft hat auch das dritte Pflichtspiel in Folge gewonnen. Beim SV Einheit Kamenz gelang ein 2:1- Erfolg. Nach einer starken ersten Hälfte und einer Zwei- Tore- Führung verlor unsere Mannschaft im zweiten Durchgang leider ihre Linie und machte so einen bis dahin harmlosen Gegner stark.

In dieser Partie standen dem Trainerteam gerade einmal 14 Spieler zur Verfügung, acht Ausfälle mussten kompensiert werden. Das Spiel begann recht flott und bereits nach sechs Minuten hatte Erik Wüstner die Führung auf dem Fuß, doch sein Heber wurde noch abgefälscht und ging neben das Tor. Nur wenig später gingen die Blau- Gelben dann doch in Führung. Von Luca Klatt eingeleitet, erreichte der Ball auf der rechten Seite Tom Baumgart und dessen maßgenaue Flanke köpfte Fabian Döbelt zur frühen Führung ein. In der Folge agierten die Parthestädter dann sehr souverän und alle Versuche der Kamenzer, in den Gästestrafraum zu gelangen, wurden unterbunden. Durch ein gutes Umschaltspiel konnten die Tauchaer auch selber immer wieder gefährlich werden. Ein Schuss von Nico Brehm konnte der Keeper der Lessingstädter gerade noch um den Pfosten lenken und nach einer Ecke köpfte Erik Wüstner freistehend nur über das Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff legten unser Männer dann aber doch noch einmal nach. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde blitzschnell umgeschalten und erneut Fabian Döbelt erzielte aus 15 Metern das 2:0 (41. Minute).

Die Halbzeitpause tat unseren Männern allerdings offenkundig nicht so gut, denn ein in der ersten Hälfte harmloser Gegner wurde durch eigene Unzulänglichkeiten zunehmend stark gemacht. In der 53. Minute gelang mit der ersten gefährlichen Aktion der Gastgeber der Anschlusstreffer, Diallo erzielte im zweiten Versuch das 1:2. Die Kamenzer gingen danach deutlich mehr in’s Risiko und versuchten mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen. Da fußballerisch beim Vorjahressiebten nicht viel zusammenlief, wurde Hektik in die Partie gebracht und unsere Mannschaft ließ sich davon anstecken. Unser Angriffe wurden in dieser Spielphase leider nicht konsequent ausgespielt, die Möglichkeiten dazu waren da. Entweder kam der letzte Pass nicht an oder wir standen im Abseits. In der 82. Minute hatten die Hausherren dann die Riesenchance zum Ausgleich. Nach einem gehörigen Durcheinander im Tauchaer Strafraum und mehreren Schüssen konnte Steffen Scheunpflug noch auf der Linie klären. In den letzten fünf Minuten hatte Erik Wüstner zweimal die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch zweimal blieb der gegnerische Schlussmann Sieger. Als der gute Schiedsrichter endlich nach 97 Minuten abpfiff, herrschte im Tauchaer Lager mehr Erleichterung als Freude über die gewonnenen drei Punkte. Allerdings wurde der Sieg teuer bezahlt, denn mit Maaz und Hamin verletzten sich weitere zwei Spieler und fallen erstmal aus.

Nächste Woche haben wir dann den Oberligaabsteiger Inter Leipzig zu Gast. Eine Mannschaft, die schwer einzuschätzen ist, uns aber sicher wieder alles abverlangen wird. In der Landesliga gibt es keine einfachen Gegner. (UB)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Kategorien
Scroll to Top