Knockout in der Nachspielzeit

Knockout in der Nachspielzeit

Bis zur 88. Minute führte unsere Landesligamannschaft am Samstag beim FC 1910 Lößnitz, um am Ende doch mit leeren Händen dazustehen. Zwei späte Tore brachten das Tauchaer Rumpfteam um die schon sicher geglaubten Punkte. Aus den unterschiedlichsten Gründen fehlten Trainer Jeckel diesmal Noetzel, Lehmann, Reich, Abdelrahim, Butzke und Brehm. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Steffen Scheunpflug während der Begegnung und musste bereits vor der Halbzeitpause ausgewechselt werden. Alles andere als gute Voraussetzungen für des Spiel bei einem Gegner, der jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg braucht. Entsprechend begannen die Gastgeber auch dominant und unser Team brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Nach einer Viertelstunde mussten die Lößnitzer eigentlich in Führung gehen. Nach einem Querpass kam Graf zehn Meter vor unserem Tor völlig frei zum Abschluss, jagte das Spielgerät aber über den Querbalken. Die Parthestädter machten es im Defensivverhalten gar nicht schlecht, trotzdem musste Tim Grune seine Mannschaft zweimal vor einem Rückstand bewahren. Nach gut 25 Minuten kamen die Blau-Gelben auch einmal gefährlich vor das Tor der Gastgeber und zeigten sich dabei sehr effektiv. Eine Dietze-Ecke fand den völlig frei stehenden Tom Baumgart und unser „Aushilfskapitän“ köpfte den Ball unhaltbar zur überraschenden Führung für die SG ein. Die Gastgeber versuchten bis zum Pausenpfiff weiterhin zu guten Abschlüssen zu kommen, doch zeigte sich die Tauchaer Mannschaft deutlich stabiler als in den Anfangsminuten.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Parthestädter, die es schafften, die Gastgeber über weite Strecken vom eigenen Tor fernzuhalten und selbst ein paar Nadelstiche nach vorn zu setzen. Tom Dietze zwang den gegnerischen Torwart nach einem Freistoß zu einer Parade und ein Schuss von Marcel Hommel ging über das Tor. Die Hausherren versuchten es zwar immer wieder, doch je länger das Spiel dauerte, umso mehr häuften sich die Fehler und die Unzufriedenheit war auch verbal deutlich zu vernehmen. Tom Dietze hatte noch eine gute Gelegenheit, doch sein Schuss strich knapp über den Querbalken. Zwei Minuten vor Schluss gelang den Lößnitzern dann doch noch der Ausgleich. Unsere Männer bekamen mehrfach den Ball nicht richtig geklärt und Graf schoss zum 1:1 ein. Aber es sollte noch schlimmer kommen! In der 6. Spielminute der Nachspielzeit, angezeigt waren vier, waren wir nach einem langen Ball plötzlich offen, verloren den entscheidenden Zweikampf und kassierten ein völlig unnötiges Tor zum 1:2. Danach wurde die Begegnung gar nicht mehr angepfiffen und alle Tauchaer sanken fassungslos und enttäuscht zu Boden.

Leider konnten sich unsere Männer für den kämpferisch guten Auftritt nicht belohnen und erlitten eine schmerzhafte, weil absolut unnötige Niederlage. Jetzt heißt es Wunden lecken und in 14 Tagen im Prestigeduell gegen die Kickers aus Markkleeberg wieder voll anzugreifen. Die letzten drei Spiele werden für die Mannschaft somit zur Charakterfrage. Lässt man die Saison einfach so austrudeln oder gibt man nochmal alles, um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen. (UB)

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Kategorien
Scroll to Top