Werde Mitglied bei der SG Taucha 99

SG Taucha 99 gewinnt Spitzenspiel der Sachsenliga

SG Taucha 99 gewinnt Spitzenspiel

SG Taucha 99 gewinnt Spitzenspiel der Sachsenliga

Hürde SC Borea Dresden souverän gemeistert

Beim Tabellendritten, dem SC Borea Dresden, lieferte unsere Landesligamannschaft eine reife Leistung ab und gewann hochverdient mit 2:0. Im Stile einer Spitzenmannschaft agierte der Tabellenführer auf dem kleinen Kunstrasenplatz und ließ den Gegner zu keiner Zeit am Punktgewinn schnuppern.

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich von Anfang an ein temporeiches und intensives Landesligaspiel. Bereits in der 7. Minute des Spiels konnte unsere Mannschaft einen Fehler im Spielaufbau der Gastgeber zur frühen Führung nutzen. Maaz spritzte auf Höhe der Mittellinie in einen Pass der Dresdner und war auf und davon. Trotz Bedrängnis blieb er vorm gegnerischen Keeper cool, umspielte diesen und schob zum 1:0 ein. Und die Parthestädter blieben griffig und hatten in der 14. Minute eine Doppelchance. Zuerst scheiterte Marcel Hommel mit einem satten Distanzschuss am gut reagierenden Schmidt im Dresdner Tor. Und nach einer abgewehrten Ecke blieben unsere Männer im Ballbesitz und Luca Klatt jagte den Ball nach einer Kopfballablage von Tom Baumgart an die Latte des gegnerischen Tores. Der ambitionierte Aufsteiger war sichtlich überrascht vom hohen Pressing seiner Gäste und fand offensiv im ersten Durchgang so gut wie nicht statt. Anders die Gäste, die nach Ballgewinn wird sofort versuchten schnell umzuschalten und jede Gelegenheit zum Abschluss nutzten. Das 2:0 in der 30. Minute war dann Ausdruck der Überlegenheit bis zu diesem Zeitpunkt. Marvin Richter hatte im Anschluss an einen Dietze- Freistoß bereits die große Chance zum Torerfolg, doch seine Direktabnahme aus fünf Metern verfehlte das Tor der Dresdner vermeintlich knapp. Alle Spieler dachten der Ball ginge ins Aus. Doch nur Luca Klatt erkannte die Situation, hielt den Ball im Spiel und konnte von Außen flanken. Die präzise Hereingabe fand sechs Meter vorm Dresdner Tor Tom Baumgart, der unhaltbar einköpfte. Auch danach gab es fast ausschließlich Möglichkeiten für unsere Farben und die Gastgeber hatten Glück, dass der Unparteiische in der 40. Minute keinen Strafstoß für die Gäste gab. Wieder einmal war Maaz auf und davon und wurde im Strafraum klar gehalten. Er versuchte am Ball zu bleiben und ging nicht zu Boden und damit blieb der berechtigte Pfiff leider aus.

Nach dem Seitenwechsel war den Gastgebern sofort der Wille anzumerken, ein anderes Gesicht zu zeigen. Sie hatten nun mehr Ballbesitz und kamen auch zu eigenen Möglichkeiten. Tim Grune musste in der 48. Minute in höchster Not gegen einen durchgebrochenen Gegner retten. Doch weiterhin hatte unsere Mannschaft die qualitativ hochwertigeren Chancen. Maaz hatte zweimal die Gelegenheit auf 3:0 zu erhöhen. Zuerst stand er frei vorm gegnerischen Torwart, doch seinen Heber hielt der Dresdner Schlussmann gut. Beim zweiten Versuch ging sein Kopfball nach toller Vorarbeit von Steffen Scheunpflug aus fünf Metern knapp über das Tor. Auch Marcel Hommel hatte zwei gute Abschlüsse, verzog aber jeweils knapp. Die Gastgeber steckten zwar nicht auf, doch gegen aufmerksam und konzentriert verteidigende Tauchaer kamen die Dresdner kaum gefährlich vor das Tor von Tim Grune. Als nach 93. Minuten das Spiel beendet wurde, hatten unsere Männer nicht nur ein bärenstarkes Auswärtsspiel absolviert, sondern auch die Tabellenführung ausgebaut. Nach der starken Vorstellung vergangene Woche gegen Rabenstein wurde erneut ein Spitzenspiel gegen einen guten Gegner verdient gewonnen.

Noch sind fünf Spieltage zu absolvieren und wir stehen immer noch ganz oben in der Tabelle. Doch müssen wir noch dreimal Auswärts antreten und haben mit Glauchau und Markranstädt zwei ganz schwere Heimspiele vor der Brust.Die Leistungen der letzten Wochen können uns aber selbstbewusst in die nächsten Spiele gehen lassen. Die kürzeste Auswärtsfahrt steht dann nächsten Samstag an. Dann sind wir beim absiegsbedrohten Radefelder SV zu Gast. (UB)